29.4 Arbeiten mit einem Stoppuhr-Objekt

 

DemoProgramm

Download:
StoppUhr Demo1.java
/**
  * Testet die Klasse StoppUhr1
  * @version 1.0 vom 10.09.2002
  * @author Michael Pohlig & Matthias Taulien
  */

public class StoppUhrDemo1 {

  public static void main (String[] args) {
     Thread warteThread = new Thread();
     warteThread.start();
     StoppUhr meineStoppUhr = new StoppUhr1();//(1)
     try{
       meineStoppUhr.starten();                //(2)
       warteThread.sleep(5000);
       meineStoppUhr.stoppen();                //(3)
     }
     catch (InterruptedException exp){
       //nichts
     }
     System.out.println(meineStoppUhr.getLaufzeit()+
                " Millisekunden");             //(4)
  }
}

Dieses Demo-Programm nützt noch nicht die volle Funktionalität unserer Klasse StoppUhr. Das Demoprogramm startet die Stoppuhr, wartet 5000 Millisekunden (warteThread.sleep(5000)), stoppt die Uhr und gibt die Laufzeit aus. Damit warteThread.sleep(5000) funktioniert, muss man einiges einrichten. Die Zeilen, die dieses Einrichten vornehmen sind weiß unterlegt, wir behandeln sie im Moment als "black box".
Wesentlich für uns sind die mit (1), (2), (3) und (4) markieren Zeilen.

 

Zeile (1) Ein StoppUhr-Objekt wird aus der Klasse erzeugt. Das Objekt bekommt den Namen meineStoppUhr.

 

Zeilen  (2) und (3) Zeilen (2) und (3) demonstrieren einen Methodenaufruf.
 
Zeile (4) getLaufzeit()  liefert, wie wir gesehen haben, dem Aufrufer die Laufzeit;  behandelt man also wie eine Variable von dem Typ der zurückgeliefert wird.
Man könnte also schreiben:

long laufZeit = meineStoppUhr.getLaufzeit();

In unserem Fall ist ein Speichern in einer Variablen nicht nötig, der gelieferte Wert wird einfach mit der Zeichenkette " Millisekunden" konkateniert.

 

zu 29.5 Übungen
zur Startseite www.pohlig.de (C) MPohlig 2006